Josefi-Hoagart'n der Seetaler Kirchseeon

Frühling werds

Das war das Motto beim 24. Josefi Hoagartn der Seetaler Kirchseeon.
Und diesen so sehr ersehnten Frühling mit aller Kraft singend und musizierend den Volksmusikfreunden zu vermitteln, das gelang überzeugend dem Dorfner Zwoagsang Maria und Martin, die nach einem Begrüßungsliad übers Rengwasserl zu einer Landpartie eingeladen haben. Gisela und Petra, allen bekannt als Kirchseeoner Zwoagsang sangen im Früahjahr is a scheene Zeit, übern Markt z'Murnau und was passiert wenn a oida Jaga an der Himmelstür oklopft. De Goldbach Musi, eine Familienmusi aus Bruckmühl, de in vielfacher Besetzung spuin könnte, spuit als Bläserquartett zur Begrüßung der zahlreichen Volksmusikfreunde den Gföller Marsch. Einen Schottisch, Halbwalzer und de Wildschützenpolka sind weitere hervorragend aufgspuide Musikstückl de vom Vater Karl-Heinz auf der Tuba und seinen Buam Korbinian auf der Baß Trompete dem Tobias aufn Flügelhorn und dem Nachbarsbuam Felix mit der Trompete zum Besten geben werden. Der Maxi Werner aus Egmating hat sich auf der diatonischen Ziach mit unser Himmel weiß blau, einem Hochzeitwalzer und den Wankseitn Boarischen in de Herzen von de Zuhörer gspuit. De weitum bekannte Kirchheimer Zithermusi unter der Leitung von Hans Eibl auf der Zither, dem Wolfi auf der 2.Zither und der Klara auf der Bassgitarre hat wunderschöne Stückl wia den Brunntaler Burschen Marsch, auf da Denkalm, den Schützenfest Marsch und den Lengrieser Flösserlandler zum Besten gebn. Zwischen den Musikstückln hat der Sepp Götz mit nettn Gschichterl die Leut guat unterhalten, zum Schmunzlen und Lacha bracht. Mit dem Versal "da gibt's net oan, der wo's ned gspürt, de boarisch Art, des Boarisch Gmüat" hat er de Hoagartn Besucher verabschiedet. Das gemeinsame Liad, Kimmt schee hoamli de Nacht, beschliesst diesen Hoagartn, für alle seine Freunde der Volksmusik, ein wahrlicher Start in den Frühling.

 
 
  Josefi Hoagart'n